Jeannette Werneckes Bühnenrepertoire ist sehr umfangreich und umfasst Partien wie die Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Zerbinetta (Ariadne auf Naxos), Adina (L'élisir d'amore), Cunegonde (Candide), Olympia (Les contes d'Hoffmann), Ännchen (Der Freischütz), Musetta (La Bohème) und Sophie (Werther). Aber auch im Musical-, Jazz- und Popbereich ist die Sängerin zu Hause.

Die Sopranistin Christina Rümann ist seit 2011 freiberuflich tätig und gastierte am Nationaltheater Mannheim (Lucia, Königin der Nacht), am Theater Erfurt (Königin der Nacht, Eurydike), am Theater Magdeburg (Rosalinde) sowie als Königin der Nacht am Staatstheater am Gärtnerplatz, in den Niederlanden an der Opera Zuid sowie an den Theatern Aachen und Halle.

In der Saison 2013/14 sang Migena Gjata u.a. bei der Ruhrtriennale wie auch bei den Opernfestspielen Heidenheim und debütiert bei der Nordwestdeutschen Philharmonie.

Antonia Bourvés Opern- und Konzertrepertoire, das von der Renaissance bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen reicht, führten sie sowohl zu nahmhaften Festivals als auch an zahlreiche Theater, wie z.B. den Staatstheatern Karlsruhe und Nürnberg. Im Sommer 2014 sang sie die Donna Elvira in Mozarts Don Giovanni bei der Zomeroper Alden Biesen.

Ihre freiberufliche Tätigkeit führte Annabelle Pichler an die Staatstheater Nürnberg, Mainz und Meiningen, das Tiroler Landestheater in Innsbruck, an das Pfalztheater Kaiserslautern, an die Musikalische Komödie der Oper Leipzig, an das Theater für Niedersachsen und das Theater Mönchengladbach-Krefeld.

Seit der Spielzeit 2014/15 ist Ashley Thouret als Ensemblemitglied des Theaters Dortmund als Micaela (Carmen), Sophie (Rosenkavalier) und Donna Anna (Don Giovanni) auf der Bühne zu sehen.

Claudia Iten feiert derzeit international große Erfolge mit der Partie der Isolde in Richard Wagners Tristan und Isolde. Diese sang die gebürtige Schweizerin am Staatstheater Nürnberg, am Theater Aachen, an der Nationale Reisopera Enschede, am Teatro Communale in Modena sowie in Ferrara und an der Novaya Opera in Moskau.

Engagements führten Adréana Kraschewski bereits an zahlreiche Konzerthäuser, Festspiele und verschiedene Theater: Beethovenhalle und Beethovenhaus Bonn, Philharmonie Köln, Tonhalle Zürich, Meistersingerhalle Nürnberg, WDR Köln, Festspielhaus Baden-Baden, Opernfestspiele Heidenheim, die Theater Hagen, Heidelberg, Trier und Innsbruck sowie das Staatstheater Darmstadt.