Annabelle Pichler

Ihre freiberufliche Tätigkeit führte Annabelle Pichler an die Staatstheater Nürnberg, Mainz und Meiningen, das Tiroler Landestheater in Innsbruck, an das Pfalztheater Kaiserslautern, an die Musikalische Komödie der Oper Leipzig, an das Theater für Niedersachsen und das Theater Mönchengladbach-Krefeld.

Die in Hamburg geborene und im Schwarzwald aufgewachsene Sopranistin Annabelle Pichler studierte an der Musikhochschule Köln. Bereits in dieser Zeit stand sie auf verschiedenen Bühnen und Konzertpodien, wie z.B. der Kölner Philharmonie, den Salzburger Festspielen, der Bonner Oper und dem Teatro Comunale Poliziano in Montepulciano.

Erste Engagements führten sie an das Staatstheater Kassel und an das Prinzregententheater in München (Regie: August Everding) sowie u.a. an die Liederhalle Stuttgart (Dirigent: Roberto Paternostro). Während ihrer Zeit als Ensemblemitglied am Südostbayerischen Städtetheater Passau, in der sie viele Fachpartien wie Donna Anna, Mimi, Micaela, Antonia, Hanna Glawari, Lisa und Rosalinde sang, lernte sie Prof. Ruth Zechlin kennen, die den Part der "Elissa" in der gleichnamigen Oper für ihre Stimme komponierte. Die Uraufführung in Passau, die in Kombination mit "Dido und Aeneas" von Purcell gespielt wurde, war ein großer Erfolg und brachte ihr eine Nominierung als "Sängerin des Jahres" im Opernmagazin "Opernwelt" ein.

Ihre freiberufliche Tätigkeit führte sie an die Staatstheater Nürnberg, Mainz und Meiningen, das Tiroler Landestheater in Innsbruck, an das Pfalztheater Kaiserslautern, an die Musikalische Komödie der Oper Leipzig, an das Theater für Niedersachsen und das Theater Mönchengladbach-Krefeld. Am Nordharzer Städtebundtheater ist sie seit der Spielzeit 2012/13  und noch bis Ende Dezember 2014 fest engagiert; hier sang sie u.a. die Marschallin im "Rosenkavalier" von Strauss und die Gräfin Mariza in Kálmáns gleichnamiger Operette.

Auch als Liedinterpretin tritt Annabelle Pichler immer wieder in Erscheinung, so z.B. mit den "Vier letzten Liedern" von Richard Strauss, die sie mit der Niederbayerischen Philharmonie unter Basil H.E. Coleman und mit dem Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters unter Johannes Rieger im Rahmen der Domkonzerte Halberstadt sang.

Sängerisch prägend wirkten auf sie neben Prof. Hans Sotin Gesangskurse und Meisterklassen bei Prof. Klesie Kelly-Moog, Kammersängerin Brigitte Fassbaender, Birgitta Seidler-Winkler und Prof. Jaakko Ryhänen.

Repertoire

Komponist Oper Rolle
Abraham     Viktoria und ihr Husar Viktoria
Benatzky    Colette o. Das Fräulein v. Orleans Susanne Laiche
Britten    A Midsummernights Dream Helena en
  The Rape of Lucrezia  Female Chorus en
Bizet    Carmen    Micaela fr/dt
Cimarosa    Die heimliche Ehe   Elisetta dt
Fall    Die Dollarprinzessin   Alice Couder
Händel    Alcina    Alcina it
  Deidamia    Deidamia dt
  Rodelinda    Rodelinda it
  Amadigi    Oriana it
Henze    Das Wundertheater    Juana Castrada dt, Theresa Repollo dt
  Don Chisciotte    Cardollela dt
Hiller    Peter Pan Mrs. Darling/Tigerlilly
Jessel    Das Schwarzwaldmädel Malwine
Kalman    Gräfin Mariza    Mariza
Künneke    Der Vetter aus Dingsda Julia
Lehar    Land des Lächelns    Lisa
  Die lustige Witwe    Hanna Glawari
Marschner    Der Vampyr Emmy
Mozart    Cosí fan tutte Fiordiligi dt
  Die Zauberflöte Pamina, 1. und 2. Dame
  Don Giovanni Donna Anna it/dt
Offenbach    Hoffmanns Erzählungen Antonia fr, Stella fr, Giulietta dt
Poulenc    Die Brüste des Tiresias Theresia, Kartenschlägerin dt
Puccini    La Boheme   Mimi it
  Tosca   Floria Tosca (in Vorbereitung)
Purcell    Dido und Aeneas  Dido/Bellinda en
Rameau    Dardanus    Iphise fr
Strauss    Ariadne auf Naxos Echo
  Der Rosenkavalier    Marschallin
Verdi   Otello   Desdemona (in Vorbereitung)
Wagner   Lohengrin   Elsa